Monat März 2021

Jakob Weinberg, Gedenkstein März 2021

Jakob Weinberg

Jakob Weinberg *31.03.1883 in Hünfeld Jakob Weinberg zog im September 1938 von Wüstensachsen kommend mit Frau und Sohn in die Johannisstraße 14. Am 10. November 1938 wurde er im Zuge Reichspogromnacht verhaftet und nach Buchenwald deportiert. Am 8. Dezember 1941…
mehr lesen
Hermann Weinberger, Gedenkstein März 2021

Hermann Weinberger

Hermann Weinberger *31.03.1936 in Fulda Familie Weinberger lebte nur wenige Wochen in Fulda und bald nach Hermanns Geburt verzogen sie nach Berlin. Von dort aus erfolgte die Deportation am 14. Dezember 1942 von Berlin nach Auschwitz. Aufgrund seines Alters wurde…
mehr lesen
Sally Löwenberg (links hinten) mit seiner Familie | Sally Loewenberg (left back) with his family

Sally Löwenberg

Sally Löwenberg *29.03.1882 in Schenklengsfeld Familie Löwenberg flüchtete im Juni 1938 von Schenklengsfeld nach Fulda und lebte in der Mittelstraße 25. Am 10. November 1938 wurde Sally Löwenberg im Zuge der Reichspogromnacht verhaftet und nach Buchenwald deportiert. Nach einigen Wochen…
mehr lesen
Johanna Lindheimer, Gedenkstein März 2021

Johanna Lindheimer

Johanna Lindheimer, geb. Nussbaum *27.03.1888 in Fulda Über ihren Aufenthalt in Fulda gibt es außer der Geburtsurkunde keine Quellen. Johanna Nussbaum heiratete 1919 Jakob Lindheimer und beide wurden am 20. Oktober 1941 von Frankfurt ins Ghetto Litzmannstadt deportiert und sind…
mehr lesen
Abraham Sonn, Lehrer in der Jüdischen Gemeinde Fulda | Abraham Sonn, worked as a teacher for the Jewish community of Fulda

Abraham Sonn

Abraham Sonn *23.03.1873 in Mainstockheim Abraham Sonn lebte mit Frau und Kindern in der Heinrichstraße 48. Er war bei der Jüdischen Gemeinde Fulda von 1919 bis zu seinem Ruhestand 1935 als Lehrer tätig. Am 5. September wurde Abraham Sonn von…
mehr lesen
Emilie Bacharach geb. Mayer, Gedenkstein März 2021

Emilie Bacharach

Emilie Bacharach, geb. Mayer *23.03.1882 in Reichelsheim Am 01.06.1939 zog Emilie Bacharach mit ihrem Mann Willi nach Fulda und wohnte in der Rangstraße 1. Am 05.09.1942 wurde sie aus Fulda nach Theresienstadt deportiert und am 28.10.1944 in Auschwitz Birkenau ermordet.…
mehr lesen
Eduard Sonder, Gedenkstein März 2021

Eduard Sonder

Eduard Sonder * 23.03.1868 in Mainstockheim Im August 1938 von Mainstockheim kommend, lebte der Witwer zunächst in der Mittelstraße 38. Am 5. September 1942 wurde er von Fulda nach Theresienstadt deportiert. Von dort am 29. September 1942 ins Vernichtungslager Treblinka…
mehr lesen
error: Inhalte unterliegen dem Copyright und sind kopiergeschützt!